Die Finca Argayall

Die Finca Argayall - in der Sprache der Guanchen, der Ureinwohner der Kanaren, bedeutet Argayall “Platz des Lichts” - ist eine 1,4 Hektar grosse Farm ("Finca" auf spanisch) in einer abgeschiedenen und wilden Bucht. Über einen Geröllweg, eng geschmiegt an einen riesen felsigen Berg, gelangen die Besucher zu dieser einzigartigen Oase. Umgeben von Bergen mit Blick auf das Meer fühlt man sofort die hohe Energie dieses magischen Kraftplatzes. 

Das Projekt Argayall wurde 1986 gegründet mit der Absicht eine alternative, experimentell und erfahrungsorientierte Lebensgemeinschaft zu schaffen. Rund 25 Menschen leben und arbeiten hier. Es gibt keine festen ideologischen oder religiösen Regeln, noch folgt die Gemeinschaft als Gruppe einem bestimmten Lehrer oder “Meister”, auch wenn die Lehren von Osho in der Gründungsphase eine Leitlinie darstellten. Jede und jeder Einzelne ist auf ihre oder seine Weise auf dem Weg, und gemeinsam strebt man danach, diesen Prozess in jeder nur möglichen Weise zu unterstützen.

Die Finca ist weitgehend autark. Früchte, Salate und Gemüse werden im, nach den Prinzipien der Permakultur gestalteten, Garten angebaut, Sonnenkollektoren laden Batteriebänke auf, sodass der Stromgenerator nur morgens eine kurze Zeit laufen muss. Die Abwässer werden durch eine biologische Anlage geklärt.

Unterkunft

Die Unterbringung erfolgt in einfachen aber sauberen Zweibett-Zimmern (es gibt einige wenige Einbettzimmer) mit Gemeinschaftsbädern und -toiletten in unmittelbarer Nähe. Die Zimmer im Haupthaus haben entweder Blick aufs Meer oder in den Garten. Mehrere kleine Holzhäuser befinden sich direkt im Garten, umgeben von Mango- und Papayabaäumen.

Aufgrund der besonderen Lage, Ökologie und Autarkie der Finca gibt es einige Regeln, an die man sich allerdings schnell anpassen kann: Abends werden ein Teil der Steckdosen und Lampen abgeschaltet, um die Batteriebänke zu entlasten und es darf kein Papier in die Toiletten geworfen werden sondern in dafür bereitstehenden Behälter. 

Im Preis inbegriffen sind drei vegetarische Mahlzeiten, die als als Buffet serviert werden. Gegessen wird auf den Terrassen mit Meerblick, am Pool oder im Schatten eines riesigen Gummibaums.

Die gesamte Finca ist WLAN-frei und es gibt auch kaum Netzempfang. Deshalb ist ein ungestörter Urlaubsgenuss gegeben :-) Es gibt allerding ein LAN-Kabel im Aufenthaltsraum, mit dem man per Laptop online gehen kann.

Die Örtlichkeiten

Auf Grund der klimatischen Bedingungen findet das Leben auf der Finca meistens im Freien statt. Es gibt einen großen Pool im Zentrum der Finca und einen kleinen beheizbaren Pool auf dem Weg in den Garten. 

Die Küche ist frei einsehbar und befindet sich zusammen mit dem Buffetbereich und der Bibliothek im Haupthaus. Am Pool gibt es eine Kaffeebar, die zu den Mahlzeiten geöffnet ist. Freie Getränke (Wasser, Kaffee und Tees) stehen den ganzen Tag zur Verfügung, weitere Getränke (Säfte, Bier, Wein usw.) können erworben werden.

Auf der Finca verteilt gibt es verschiedene Terassen und Sitzgelegenheiten zum Essen, Sonnen, für Gespräche usw. Unter dem riesigen Gummibaum lädt ein Outdoorbed zum Relaxen ein. 

Der wunderschöne Seminarraum liegt etwas abseits oberhalb des Gebaüdekomplex in einem Garten und einem Feuerstellenplatz direkt am Meer. Finca-Mitarbeiter bieten morgens und Nachmittags Meditationen im Seminarraum an. 

Bis auf die privaten Bereiche der Mitarbeiter sowie den Werkstätten, sind alle Bereiche für die Seminarteilnehmer zugänglich.

Der etwa zehnminütige Fußweg ins Dorf führt über eine unbefestigte Straße zwischen Meer und steilem Gebirge entlang. Auf der Finca können Fahrräder gemietet werden. Bei der An- und Abreise gibt es einen mit den Fincabewohnern befreundeten Taxifahrer, der mit seinem Taxi bis zur Finca fährt. Andere Taxis fahren gar nicht dorthin oder verlangen einen Aufschlag. 

Weitere Infos zur Finca findest du auf der Website http://www.de.argayall.com/